Keo

Hallo, ich bin Vanessa. Zu mir gehört der mittlerweile 22 jährige Porzellanschecke Keoma, oder kurz Keo genannt. Wir feiern nächstes Jahr (2017) 20 jähriges zusammen sein 🙂
Keo und ich sind vor ca 1,5 Jahren auf den Hof der “Pferdepension Traupe” eingezogen. Wir haben also auch noch die Boxenhaltung miterleben dürfen wo das Konzept schon sehr gut durchdacht war und ich damit auch seeehhhr zufrieden war! (Können sich einige Ställe eine Scheibe von abschneiden)!

Den Gedanken Aktivstall hatte ich schon immer im Hinterköpfchen……………………ABER……………….
Keo, eher rangniedrig und völlig ohne Selbstbewusstsein…..wie soll das denn bitte gehen?!
Schlechtes Wetter =  ranghohe Tiere stehen drinnen, mein armes altes Pferd steht fröstelnd draußen.
Fressen =  die ranghohen hauen sich die Bäuche voll, mein armes altes Pferd muss hungern.
Ruhe = so ein armes altes Pferd gehört doch in die Box damit es endlich mal seine Ruhe vor den ranghohen bekommt und mal so richtig schlafen kann.

Das waren die größten Gedankengeister, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt!

Leider hatten wir keinen guten Start. Keo stand in den 1,5 Jahren verletzungsbedingt die meiste Zeit in "Einzelhaft". Bei dem Versuch der Zusammenführung hatten wir ein panisch flüchtendes Pferd was noch nicht einmal Sozialkontakt oder sonstige Kontakte zuließ.
Aber naja….Augen zu und durch…der Sommer kam und damit auch die Weidesaison auf der großen Sommerweide mit viel Platz zum "flüchten".

Da ich im Sommer leider zeitlich sehr eingespannt war, fasste ich den Entschluss dass das Pferd  6 Wochen Sommerferien hatte und diese Zeit vielleicht mal nutzt neue Kontakte zu knüpfen -ohne das Mutti dabei ist-!

Nach dieser Zeit bin ich dann -mal wieder- mein Pferd besuchen gefahren. Natürlich auch neugierig wie er sich mit den "neuen" Pferden versteht. Ich kam zur Wiese und traute meinen Augen kaum! KEO MITTENDRIN!!! Mein Herz machte einen Freudenhüpfer! Er ist also doch noch Gruppentauglich.

Seit dem geht es nur noch bergauf!  ;o)

sommer 2016 173

Heute kann ich nur sagen, mein Pferd ist wie ausgewechselt. Der alte Glanz ist wieder in den Augen. Wenn er mal von den "Chefs" weggeschickt wird, gibt er nicht mehr auf sondern versucht auf andere Art und Weise an sein Ziel zu kommen. Eine kleine Portion Selbstbewusstsein ist auch wieder dazu gekommen und er hat sich in seinem Herdenrang hochgearbeitet! Einfach schön dies zu sehen!

Nun stehen die Pferde schon eine ganze Zeit in der Bewegungsanlage und mein Fazit:
Besser als Fernsehen! 😉
Die Angst ob das arme alte Pferd sich überhaupt traut den Kopf durch die Fressgitter zu stecken oder ob es überhaupt die Tränken findet…..hahaha, man sollte 22 Jahre Lebenserfahrung nicht unterschätzen! Natürlich war das überhaupt kein Problem!

Und viel wichtiger:
– keine angelaufenen Beine
– keinen Husten
– keine Unruhe wegen 24 Stunden Futter
– viel Sozialkontakt, wie gegenseitige Fellpflege oder einfach mit dem Kumpel oder Kumpeline abhängen
– keine Langeweile

UND – gefühlte 1000x am Tag im Sand wälzen 😀

Er fühlt sich einfach PUDELWOHL!

Die Zeit vor dem Einzug war für mich eine kleine Berg- und Talfahrt. Einerseits war ich total aufgeregt und gespannt auf das was da noch kommt je weiter der Bau voran kam, andererseits verfiel ich wieder in die Gedanken wie "mein armes altes Pferd"……man ist ja auch nur ein Mensch. Genau das scheint aber das Problem vieler Tierhalter zu sein. Tiere sind nun mal keine Menschen und haben andere Bedürfnisse als wir! Jetzt zu sehen wie diese Haltung mein "Tier" verändert – und das nur zum positiven-“ ja mei”, warum hab ich das nicht schon eher gemacht?!

Auf jeden Fall bin ich schon gespannt was ich in naher Zukunft noch berichten kann…..wahrscheinlich noch mehr positives!