Lani

Leilani

Mein Name ist Franziska und ich bin 23 Jahre alt.
Zu mir gehört das “Wildpferd” Leilani, genannt Lani.
Leilani ist eine Hannoveranerstute mit sehr viel Vollblutanteil.
Sie hat ein Stockmaß von 1,60m und wurde 2010 geboren.
Sie ist ein wahrer Goldschatz. Im Umgang an der Hand brav, verschmust und immer motiviert bei der Sache. Unterm Reiter jedoch manchmal etwas zu übereifrig, im Gelände auch gerne mal etwas schneller unterwegs und manchmal leider auch ein totaler Schisshase.
Aber ich wollte nie ein Pferd, dass einfach stumpf seine Runden läuft. Ich find es toll, dass Leben in ihr steckt. Sie stellt mich immer wieder vor neue Herausforderungen. Mit ihr wird es nie langweilig.

März 2018
Heute habe ich die freudige Nachricht meines zukünftigen Arbeitgebers erhalten: „Sie haben die Stelle“. Zum 16.04.2018 geht es los!
Natürlich habe ich mir vorher Gedanken gemacht, in was für einem Umkreis ich mich bewerben wollte, aber das es nun doch Einbeck wird – damit hatte ich nicht gerechnet.
Es stand also fest: ich muss umziehen! Lani muss mit. Das war auch klar. Also hieß es einen neuen Stall suchen. Panik! Ich wusste, dass Lani sehr lange braucht um sich neu einzugewöhnen.
Für mich war gleich klar: in einen Reitverein in der Umgebung geht es definitiv nicht. Aus eigener Erfahrung wusste ich, dass weder ich noch Lani dort glücklich werden. Ich habe mit mehreren Leuten aus der Umgebung gesprochen und die “Pferdepension Traupe” wurde öfters vorgeschlagen.

Ich schaute mir also die Internetseite an und war gleich begeistert. Ein Bewegungsstall. Etwas Besseres konnte ich für mein Wildpferd, dass sich viel bewegen möchte, doch gar nicht finden oder? Ich habe die Hoffnung, dass sie etwas ruhiger und ausgeglichener wird. Lani war schon immer lieber draußen auf dem Paddock oder der Wiese statt in ihrer Box. Bei Wind und Wetter. 24h Wiese im Sommer kennt sie auch. Mir war außerdem wichtig, dass wir einen Platz vor Ort haben. Dieses ist auch der Fall. Es gibt sogar noch einen Roundpen dazu. Klang alles wirklich super.
Aber mir war auch klar, dass Lani – die nicht unbedingt rangniedrig ist – eine kleine Zicke sein kann. Meine größte Sorge: Madame versucht den Chef zu spielen und es fliegen die Fetzen. Ich hoffe natürlich, dass dieses nicht der Fall sein wird und alles glatt laufen wird.

02.04.2018
Heute hatten wir unseren Besichtigungstermin.
Da ich nicht alleine fahren und eine zweite Meinung von einer unabhängigen Person haben wollte habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen meinen Freund mit zu nehmen, der weder von Pferden geschweige denn von Pferdehaltung eine Ahnung hat.
Dagmar hat sich für uns eine Menge Zeit genommen um uns alles zu zeigen und zu erklären. Sie hat uns zuerst die Anlage gezeigt und später sind wir noch zu dem Platz und den Sommerweiden gegangen. Man hatte wirklich das Gefühl die Pferde fühlen sich pudelwohl. Die einen lagen draußen im Sand, andere standen gemütlich mit ihren Kumpels an der Heuraufe und haben gefressen und wieder andere waren neugierig und kamen an den Zaun um uns zu begrüßen. Ich war mir sicher: Lani würde es ihr so gut gehen wie niemals zuvor. 24h Heu, viel Sozialkontakt und keine Langeweile. Das ist das Paradies für mein Pferd!
Kaum im Auto angekommen sagte mein Freund gleich „Also Lani wird hier einziehen. Nirgendwo anders!“. Ich war kurz überrascht. Ich hätte eigentlich damit gerechnet, dass von ihm nur ein „Ich finds gut, aber du musst entscheiden“ kommt. Hat Frau Mann mal wieder unterschätzt. Wir waren uns also einig, dass wir die neue Bleibe für Madame schon gefunden hatten. Trotz dass wir uns einzig waren, wollte ich dennoch nochmal eine Nacht drüber schlafen und mich dann am nächsten Tag bei Dagmar melden.

03.04.2018
Heute habe ich Dagmar mitgeteilt, dass wir gerne einziehen würden.
Dagmar hat mir noch ein Paar Infos zukommen lassen und wir haben einen Termin ausgemacht um den Vertrag zu unterschreiben.
Das Einzugsdatum steht also fest. Der 01.05.2018 soll es werden.
Ich bin jetzt schon aufgeregt. Es ist zwar noch knapp ein Monat Zeit, bis der Umzug bevor steht. Dennoch wird die Zeit rasend schnell vorbei gehen.

30.04.2018
Der Tag X ist gekommen. Heute stand der Umzug auf dem Plan.
Mit Dagmars und Holgers Unterstützung ging alles relativ reibungslos. Lani stand in kurzer Zeit auf dem Hänger und es konnte losgehen. In Amelsen angekommen fand Lani die vielen Pferde etwas befremdlich. Im alten Stall standen insgesamt nur sieben Stück. Jetzt waren es auf einmal doppelt so viele.
Sie bezog die „Integrationsbox“ zur Eingewöhnung. Hier hatte sie direkten Kontakt zu den Anderen, konnte sich jedoch auch zurückziehen. Lani war für ihre Verhältnisse recht ruhig. Sie fing gleich an Heu zu fressen. Ab und zu begrüßte sie dann mal eines der anderen Pferde. Später durfte sie dann noch auf die Wiese. Auch hier hatte sie ein Stück direkt neben den Anderen. 

11.05.2018
Die ersten paar Tage nach dem Umzug ließ ich sie erst mal einfach nur Pferd sein. Ich war zwar jeden Tag da, um nach ihr zu schauen, putzte sie auch und zeigte ihr den Hof, wollte mich jedoch noch nicht drauf setzen. Man merkte wie sie immer mehr “runter kam” und sich immer mehr einlebte. Inzwischen kraulte sie sich auch schon mit den Anderen oder lag in ihrer Box oder auch auf der Wiese.

12.05.2018
Heute wurde es nochmal spannend. Die Pferde sind auf die Sommerwiese gekommen. Lani durfte gestern schon mal tagsüber zu den Anderen auf die Wiese. Auch auf der Sommerwiese war alles ruhig. Einen neuen besten Freund hat Lani auch schon gefunden. Die Beiden lassen sich nicht mehr aus den Augen. Es ist wirklich schön, die Pferde so glücklich und ausgeglichen zu sehen. Meine Befürchtungen, dass Leilani sehr lange braucht um sich einzugewöhnen haben sich zum Glück nicht bestätigt. Jetzt kann sie erst mal eine Weile die Wiese genießen. Wir müssen die Baustelle Hufe nochmal gründlich angehen. Ich muss mir hier etwas für die Hinterhufe überlegen. Wir schauen mal was der Sommer so alles bringt!