Bob

21.10.2016
Mein Pferd heißt Austrias Bob, einfach genannt Bob und ist ein 9- jähriger Haflingerwallach. Bob steht in der Rangordnung im Mittelfeld. Er hat einen besten Freund, den Fjordwallach Benno, er versteht sich aber auch gut mit Maggie, Urmel, Bubble, Alfred und Violetta.
Bob ist seit Ende April 2015 bei den Traupes, d.h. wir kennen auch ihre bisherige Haltungsform, die auch schon sehr gut war. Bob hat sich seit er bei Traupes eingestellt ist sehr gut entwickelt. Er ist viel ruhiger und verlässlicher geworden. Aber wie sagt man so schön, wie der Herr so das Gescherr, ich als Einsteller fühle mich dort auch sehr wohl und das spiegelt mir mein Pferd wieder. Mit vielen Einstellern sind freundschaftliche Kontakte entstanden, man trifft sich zum gemeinsamen Reiten, zu Unterrichtsstunden oder zu Ausritten.
Bob und ich sind in die Bewegungsstallidee hineingewachsen. Es war für mich auch kein Thema zu sagen, so ein Bewegungsstall ist nichts für uns, da ich vorher schon mehrere Bewegungsställe kennengelernt hatte und für mich erkannt hatte, dass dies eine sehr gute Haltungsform ist. Die Pferde können Sozialkontakte zu Artgenossen pflegen, sich frei bewegen, haben immer Zugang zu Raufutter ganz so wie es in der Natur auch wäre.
Ängste oder Bedenken hatte ich keine, eher eine freudige Erwartung, wann der Stall fertig ist und die Pferde einziehen und wie es dann von ihnen angenommen wird.

Bob132

Nun sind die Pferde seit knapp einer Woche auf der Anlage und ich glaube sagen zu können, dass Bob sich sehr wohl fühlt. Er freut sich aber auch, wenn ich komme und ihn hole um etwas mit ihm zu machen. Er lässt sich bereitwillig Aufhalftern und mitnehmen.
Besonders gespannt bin ich darauf, wann ihn jemand das erste Mal in der Wasserfurt stehen sieht. Um Pfützen macht er gerne einen großen Bogen.