Krümel und Bubble

Tagebuch……..

Ich habe mich dazu entschlossen ein Tagebuch zu machen, um vielleicht anderen Leuten die in der ähnlichen Situation waren wie ich, die Entscheidung ein wenig einfacher zu machen.

Zu meiner Person: Ich heiße Iris, bin 27 Jahre alt, berufstätig und habe zwei Reitponys.

Zu den Ponys: Das ist einmal Krümel, eine Stute, 18 Jahre alt und ein Lewitzer-Mix.

Krümel hat ein Sommerekzem das wir aber gut im Griff haben (ohne Decke) und mittlerweile auch ein wenig Arthrose. Sie begleitet mich schon seit 14 Jahren.

Das andere ist Mister Bubble Bee, genannt Bubble, ein Wallach. Er ist 9 Jahre alt und ein Deutsches Reitpony. Mit ihm reite ich auch Turniere. Bubble ist seit 2012 bei mir.

Beide standen bisher im Sommer 24 Std. auf der Wiese und im Winter in einer Box, wo sie tagsüber auf einen kleinen Paddock kamen.

Der Gedanke für die Bewegungsstallhaltung wächst

Schon öfter hatte ich den Gedanken meine Ponys in einen Bewegungsstall zu stellen. Für Krümel mit ihrer beginnenden Arthrose wäre dauerhafte Bewegung viel besser und Bubble der im Winter sehr viel Power hat, wäre viel ausgelasteter. Da es in meiner Umgebung aber nichts passendes gab, verflog der Gedanke wieder. Dann habe ich irgendwann durch Zufall in der Zeitung eine Annonce der Pferdepension Traupe gesehen, wo mit einem Neubau eines Bewegungsstalles geworben wurde. Sofort bin ich auf die Internetseite gegangen und habe mir alles durchgelesen. Kurz darauf ging eine E-Mail raus, denn ich wollte mir das Ganze gerne vor Ort genauer erläutern lassen. Eine Antwort kam prompt zurück und so wurde ein Besichtigungstermin vereinbart.Der Tag kam und so fuhr ich mit meinem Freund im Schlepptau los. An der Pferdepension angekommen, wurden wir freundlich begrüßt und dann wurde uns ausführlich anhand eines Models der Anlage, der Neubau vorgestellt. Danach sind wir noch zu dem Platz gegangen wo das Ganze gebaut werden soll. Wir erzählten noch ein bisschen und verabschiedeten uns dann. Wir verblieben so das ich mich wieder melden würde.

Ängste, Bedenken und Zweifel

Mein Kopf war voller Gedanken. Eigentlich gefällt es mir und ist genau das was ich für meine beiden Lieblinge gesucht habe. Wenn da nicht die vielen Ängste, Bedenken und Zweifel wären.Die Ponys und ich kommen in eine neue, fremde Umgebung (wir sind Gewohnheitstiere), wagt man den Schritt in das Unbekannte oder bleibt man bei dem Vertrauten hängen, sind die neuen Leute nett oder gibt es Lästerei und Zickerei, vertragen sich Krümel und Bubble mit den anderen Pferden. Krümel war bisher eher ranghoch und hat bei den anderen Pferden mitgemischt. Der Bubble ist ganz rangniedrig. Den brauchen die anderen Pferde nur von weitem schon angucken, da flüchtet er panisch. Ja Krümel wird sich schon durchsetzen, aber was ist mit Bubble. Im Sommer sind sie bei Traupes auch 24 Std. auf der Wiese. Das kennen Krümel und Bubble und da haben auch alle genug Platz um sich aus dem Weg zu gehen und genug Wiese um in Ruhe zu fressen.  Aber was ist mit dem Winter im Bewegungsstall. Da ist der Platz sich aus dem Weg zu gehen kleiner. Es gibt Raufutter satt. Aber wird es Bubble schaffen auch mal an das Heu zu kommen. Er hat dann keine Box mehr wo er alleine und in Ruhe sein Heu fressen kann. Das Schlimmste kommt noch. Der Regen und die Kälte. Bei Krümel brauche ich mir da absolut keine Sorgen machen. Die bekommt soviel Winterfell und der Regen stört sie auch nicht. Aber Bubble. Er hatte bis jetzt jeden Winter eine Decke drauf. Er bekommt fast kaum Winterfell und Regen mag er gar nicht. Jetzt soll er den ganzen Winter draußen verbringen. Bei Regen und Sturm und Kälte. Er hat keine warme Box mehr wo er drin stehen kann. Es gibt zwar drei Gebäude im Bewegungsstall, aber bei Mistwetter werden da bestimmt die ranghohen Pferde drin stehen und Bubble muss draußen im Regen, in der Kälte, bei Sturm ausharren.

Die Vorteile

Oh Gott, ich bin hin- und hergerissen zwischen Ja wir ziehen in einen Bewegungsstall und Nein wir bleiben doch lieber in unserer Box. Es gibt ja auch viele Vorteile. Die Ponys haben ständig Bewegung und sind dadurch ausgelastet, sie sind immer an der frischen Luft, sie sind in dauerhaften Kontakt mit ihren Artgenossen und haben immer Beschäftigung sei es spielen, Fellpflege, fressen oder zusammen ruhen. Sie führen dann ein eigenständiges Leben in ihrer Herde. Das wünscht man sich doch für seine Lieblinge. Ich lese in Internetforen und alles was es zum Thema Bewegungsstall gibt. Leider kenne ich niemanden aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis der selbst schon Erfahrungen damit gemacht hat.

Ja oder Nein, Wenn und Aber…

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll und was die richtige Entscheidung ist. Mein Freund ist schon etwas genervt, weil es die letzten Tage und Wochen nur um das Thema ging. Seine Antwort auf meine tausend Fragen ist einfach nur: „Mach es doch. Das ist doch das was du für Krümel und Bubble immer wolltest!“

Die Entscheidung

Ich schreibe eine E-Mail an Dagmar und sage ihr das ich mich nun entschieden habe. Wir ziehen in die “Pferdepension Traupe” ein! Krümel und Bubble ziehen in einen Bewegungsstall! Ein paar Wochen später fahren wir zur Vertragsunterzeichnung in die Pferdepension.
Zum 01. Juni 2016 ziehen wir um. Bis dahin sind es noch zwei Monate. In der Zeit denkt man natürlich wieder über die Ängste und Zweifel nach. War es die richtige Entscheidung. Andererseits kann ich es auch kaum noch aushalten bis es endlich soweit ist.

Kennenlern-Nachmittag

Da viele neue Leute aufeinander treffen, hat Dagmar ein Kennenlern-Nachmittag organisiert. Die neuen Einsteller bringen Kuchen und Kaffee sozusagen schon mal als Einstand mit. Ich bin ziemlich aufgeregt, da ich weder die alten noch die neuen Einsteller kenne. Sind alle nett, ist man sich sympathisch oder hat man schon ein ungutes Gefühl. Jeder stellt sich und seine Pferde vor. Danach gibt es erst mal Kuchen und Kaffee. Die erste Anspannung verschwindet. Nachdem alle sich gestärkt haben, fängt jeder mit jedem an zu quatschen. Alle sind super nett. Die ersten Ausritte werden geplant. Das finde ich super, denn das ist bei uns definitiv zu kurz gekommen. Und so endet der Tag mit einem guten Gefühl.

Der Umzug

Es ist soweit. Heute ziehen Krümel und Bubble in die “Pferdepension Traupe” ein. Ich bin so aufgeregt!!! Beide gehen brav in den Anhänger. Als wir ankamen wurden wir von der Familie Traupe herzlich begrüßt. Die beiden Ponys kamen in die vorhandenen Krankenboxen und konnten sich erst mal sammeln. Sie waren sehr ruhig, was mich schon verwunderte, da ich dachte sie sind auch richtig nervös und würden lautstark umher wiehern. Dann ging es zur großen Sommerwiese wo auch die anderen Pferde standen. Holger hatte dort schon für Krümel und Bubble ein großes Stück von der Wiese abgezäunt. Ein Wasserwagen stand dort auch schon bereit. Es war alles für uns vorbereitet. Super! Die beiden waren immer noch ruhig, selbst als wir an den anderen Pferden vorbei gingen. Diese guckten nur sehr neugierig. Dann waren wir auf dem abgezäunten Stück angekommen und ich dachte gleich gehen Krümel und Bubble ab. Aber was war, die beiden haben sofort den Kopf in das schöne saftige Gras gesteckt. Nach ein paar Minuten sind sie dann ganz ruhig auf Erkundungstour gegangen. Kein wildes rum Gerenne. Ich war erstaunt. Mittlerweile hatten sich die anderen Pferde auch am Zaun eingefunden und es wurde über den Zaun hinweg der erste Kontakt aufgenommen. Außer ein bisschen Gequietsche war weiter nichts. Krümel und Bubble fraßen, gingen über die Wiese, beschnupperten sich mit den anderen, fraßen wieder und später standen sie da und ruhten. Keine sichtbare Spur von Aufregung. Wir blieben noch eine Weile an der Wiese stehen, bevor ich dann ruhigen Gewissens nach Hause gefahren bin. In ein paar Tagen wird noch ein neuer Wallach zu meinen Beiden auf das abgezäunte Stück kommen, bevor sich dann alle Pferde auf der großen Wiese ohne Zwischenzaun kennen lernen können. Das wird noch mal sehr aufregend und spannend werden.

Baumassnahmen Mai 2016 035

Zusammenführung

Heute ist der neue Wallach zu Krümel und Bubble auf die Wiese gekommen. Es verlief ohne Probleme. Wieder kein rum Gerenne, nur neugieriges Kennen lernen. Es sieht sogar so aus als ob Bubble schon den ersten Freund gefunden hat. Das freut mich natürlich sehr. Ich bekomme auch eine schöne Nachricht von Dagmar das Bubble mit dem Wallach schon Fellpflege betreibt. Wie schön. Krümel ist nicht so sehr interessiert. Jetzt sind wir gespannt auf das große Zusammentreffen.
Der Tag ist gekommen. Heute wird der Zwischenzaun entfernt. Hab ich eine Angst. Hoffentlich verläuft alles ohne größere Blessuren.
Der Zaun ist weg. Die anderen Pferde wechseln auf das Stück wo die Drei gestanden haben und Krümel, Bubble und der Wallach gehen auf die restliche Wiese. Dort wird erst mal alles erkundet. Bis jetzt kein Kontakt mit den anderen. Mal abwarten und beobachten. Dann gehen die Drei wieder auf „Ihr“ Stück Wiese wo jetzt auch die anderen Pferde stehen. Mir wird ganz mulmig. Aber außer Geschnuppere und Gequietsche passiert nichts, und der Bubble steht mittendrin im Getümmel. Alles ruhig, kein gejage. Ich bin echt sprachlos. So was habe ich noch nicht erlebt. Das der erste Kontakt so friedlich verläuft gibt mir Mut. Ein Stein fällt mir vom Herzen.

Die Einsteller und Traupes

Mittlerweile trifft man auch immer mal wieder auf die anderen Einsteller. Man unterhält sich zusammen und alle sind wirklich super nett und freundlich. Kein Gezicke oder Lästereien. Das ist wirklich schön.Auch Dagmar und Holger haben immer ein offenes Ohr für einen und man fühlt sich herzlich aufgenommen.

Eine freudige Nachricht

Ich bin glücklich. Die beiden sind wie ausgewechselt und scheinen sich sehr wohl zu fühlen. Bubble hat schon viele Freunde und auch Freundinnen gefunden. Mit manchen betreibt er Fellpflege und mit wieder anderen grast er zusammen und der eine Kumpel ist der perfekte Fliegen-weg-Wedler. Krümel scheint irgendwie noch keinen richtigen Anschluss gefunden zu haben. Sie wirkt aber auch zufrieden. Trotzdem hoffe ich, dass sie bald mehr in der Herde mit drin ist. Heute Morgen habe ich eine freudige Nachricht von Dagmar bekommen. Krümel betreibt innige Fellpflege mit einem Wallach. Oh was war ich glücklich über diese Nachricht.

Der Herbst

Der Herbst kommt und damit auch bald der Winter. Die Bewegungsanlage ist fertig gebaut und ich finde es ist richtig super geworden. Mal sehen wie Krümel und Bubble es dort finden werden. Ich bin ja gespannt ob sie in den „Pool“ reingehen. Da ja mit dem Herbst auch das nasskalte Wetter losgeht, kommen einem natürlich auch wieder die Ängste und Zweifel zurück. Aber da bisher auch alles so gut gelaufen ist, denke ich jetzt einfach mal positiv und hoffe, dass auch dann alles gut verläuft. Bis jetzt bereue ich meine Entscheidung nicht und ich glaube Krümel und Bubble auch nicht.

Mein Fazit zum Ende des Sommers

Eine Umstellung kostet erst mal sehr viel Mut. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Und ich glaube wir haben diesen Sommer sehr viel gewonnen.

Bubble um den ich mir am Anfang viele Sorgen gemacht habe weil er sehr rangniedrig war, hat viele Freunde gefunden. Krümel um die ich mir fast keine Sorgen gemacht habe, hat schwer Zugang zu den anderen Pferden gefunden und stand oft abseits. Sie sah aber nicht unglücklich aus und ich bin mir ziemlich sicher dass das auch noch besser wird. Ich denke sie braucht einfach ein bisschen länger dafür. Der Einzug in den Bewegungsstall wird nochmal sehr spannend. Mal sehen wie die Beiden sich dort machen werden.

Krümel und Bubble1

Besichtigungstermin

Der Herbst kommt jetzt mit großen Schritten. Die Bewegungsanlage ist fertig gebaut und wartet auf den baldigen Einzug der Pferde. Es ist wirklich richtig schön geworden!
Bevor die Pferde komplett einziehen, darf jeder mit seinem Pferd und Pony die Anlage an der Hand erkunden. Krümel und Bubble sind sehr neugierig und interessiert und wollen sich alles genau ansehen. Zuerst gehen wir in die Häuser, dann zu den Tränken. Es ist alles so spannend und neu! Der Wasserdurchlauf wird noch misstrauisch beäugt. Ich bin mal gespannt wann einer von den beiden sich traut. Jetzt kommt das wichtigste. Das Heu! Dieses ist durch Fressgitter erreichbar. Krümel und Bubble kostet es ein wenig Überwindung den ganzen Kopf durch zu stecken und sie ziehen ein paar mal zurück. Aber da mache ich mir keine Sorgen. Das werden sie ganz schnell hin bekommen. Die Sandwälzplätze findet Bubble super und hätte sich am liebsten gleich hingelegt zum wälzen. Ich habe den Eindruck dass die beiden am liebsten gleich alleine auf Erkundungstour gegangen wären. Aber das können sie ja bald ausführlich tun.

Der Einzug in die Bewegungsanlage

Es ist soweit! Die Pferde ziehen in die Bewegungsanlage ein. Ich habe schlecht geschlafen und mir viele Gedanken gemacht.

Die erste Hälfte der Herde ist bereits schon in der Anlage. Dort ist alles gut gegangen. Hoffentlich wird das mit der zweiten Hälfte, wo Krümel und Bubble dabei sind, auch so sein. Die beiden wissen schon als wir sie von der Wiese holen, dass es jetzt losgeht. In der Bewegungsanlage angekommen werden die Halfter abgemacht und jetzt können Krümel und Bubble ihr neues zu Hause erkunden. Krümel marschiert erst mal los und orientiert sich. Bubble trabt sofort los um seinen Kumpel der schon in der Anlage ist, zu begrüßen. Gemeinsam wird eine Runde gedreht und dann geht es natürlich zum Heu. Vorsichtig steckt Bubble seinen Kopf durch die Fressgitter und frisst Heu. Krümel läuft entspannt umher und guckt sich alles an. Wir stehen außerhalb der Bewegungsanlage und beobachten die Pferde. Es ist alles sehr friedlich. Die erste Anspannung legt sich so langsam bei mir. Dann sehe ich den Bubble sich wälzen. Krümel steht jetzt in einem der Unterstände und ruht erst mal. Die beiden machen einen zufriedenen Eindruck. Ich freue mich auf die Zeit in der Bewegungsanlage und bin gespannt was die Pferde so machen werden.

Die Zeit in der Bewegungsanlage

Nun stehen Krümel und Bubble schon einige Zeit in der Bewegungsanlage und haben sich gut eingelebt. Es ist schön zu sehen wie sie ihr Leben in der Herde leben. Beide lieben es sich im Sand zu wälzen. Den Kopf durch die Fressgitter zu stecken klappt auch problemlos. Besonders überrascht hat mich Bubble. Er hat wirklich Winterfell bekommen und steht auch bei Regen draußen, obwohl alle Unterstände frei sind. Die Entscheidungsfreiheit wann sie was machen möchten ( fressen, trinken, schlafen, bewegen, spielen ) tut den beiden richtig gut. Das sie rund-um-die-Uhr Heu zur Verfügung haben ist ein großer Vorteil. Bubble hat sich selbstbewusster entwickelt und eine neue Freundschaft mit einem ranghohen Wallach gefunden. Krümel ist rangniedrig geworden aber auch sie kommt an das Heu zum fressen und steht in den Unterständen. Ich glaube sagen zu können, dass Krümel und Bubble sich wohl fühlen und zufrieden sind und das der Gedanke zur Bewegungsstallhaltung richtig war.