Bonita

05.02.2017

Hallo ich bin Laura. Zu mir gehört die 19 Jährige Hannoveraner Stute Bonita, kurz Boni.
Boni und Ich kennen uns noch nicht allzu lange. Um genau zu sein seit dem 28.07.2016.
Wir haben auf ganz ungeplantem Weg zueinander gefunden und sind mittlerweile ein tolles Team geworden. Boni war zuvor ein Turnierpferd, stand in Boxenhaltung und im Sommer auf der Weide. Sie lief regelmäßig taktunrein und durfte wegen einer Verletzung nicht mehr springen. Deswegen wurde entschieden sie zu verkaufen.
Und dann kam ich. Völlig unerfahren, die dazu noch eine ganz andere Einstellung zu dem Thema "Pferd" hat. Als ich sie das erste Mal geritten bin war jedoch klar…das ist mein Traumpferd. Aber es war auch klar, dass sich ihr Leben bei mir völlig verändern wird. Als ich Boni gekauft habe war es für uns nicht immer leicht, es gab viele Meinungsverschiedenheiten. Ich mochte einfach die Art mit der die Arbeit bei der Vorbesitzerin angegangen wurde überhaupt nicht. Also fing ich auf meine Art an mit Boni zu arbeiten. Wodurch wir nicht selten "komische" Blicke und Sprüche kassieren durften. Ich begann mit ganz viel Kommunikation vom Boden aus, was sie überhaupt nicht kannte. Und man wird es kaum glauben, aber Boni geht so lange wie nie zuvor taktrein und  ist ein völlig tiefenentspanntes anderes Pferd geworden. Auch eine Box war für mich einfach kein Pferdeleben. Ich stellte es mir schrecklich vor für ein so großes Tier, auf so kleinem Raum. In der Natur laufen Pferde mehrere Kilometer am Tag und verbringen dabei immer in der Herde. Deswegen war für mich ziemlich schnell klar ich möchte für Boni etwas viel artgerechteres finden. Etwas wo sie nicht nur jeden Tag auf mich warten muss, sondern mit ihren eigenen "Kumpels" kuscheln und spielen kann. Also kam ich auf die Traupes. Ich bin von der Anlage absolut begeistert gewesen und habe mich dort direkt wohl gefühlt. Der Anblick der Pferde war traumhaft. So viele ruhige und entspannte, aber auch aufgeweckte Pferdeaugen.  Genau das möchte ich in Boni auch sehen!! Aber natürlich kamen dann direkt die ersten Ängste und schlechten Meinungen dazu. 
"Ein Pferd mit Arthrose auf eine Hangwiese??.."Du machst dein Pferd einfach nur kaputt", "Boni will nicht den ganzen Tag draußen sein, ganz im Gegenteil sie möchte lieber rein", "ein 19 jähriges Pferd in einen Offenstall? Geht überhaupt nicht!"…usw. Und die ersten Ängste.."Lebt sie sich gut ein?", "kommt sie zur Ruhe", "wird sie in der Herde gut aufgenommen?"…
Jetzt ist es bald soweit und der Tag des Einzuges rückt immer näher. Ich bin sehr aufgeregt, aber natürlich freue ich mich auch umso mehr. Ich hoffe sehr das es die richtige Entscheidung für meine Boni ist. Und bin gespannt was die nächste Zeit bringt. So viele schlechte Meinungen es auch geben mag..ich denke die richtige ist die, die man mit sich selbst am besten vereinbaren kann.  Auf ein schönes neues Pferdeleben und tolle neue Bekanntschaften bei den Traupes.

01.03.2017

Heute war der große Tag. Der Umzug in ein neues Zuhause.
Ich war sehr sehr aufgeregt, nur Boni war die Ruhe selbst.
Die Fahrt zu den Traupes war sehr entspannt und ist super gelaufen. 
Als wir Boni ausgeladen haben hat sie erst einmal laut geschnauft und sich mit großen Augen umgesehen.  Als Erstes durfte sie den neuen Putzplatz kennenlernen.
Danach ging es in die Eingliederungsbox zu den anderen Pferden. Boni war sicherlich überrascht so viel Futter und Platz für sich allein zu haben. Dementsprechend  reagierte sie auch, fraß ganz entspannt ihren eigenen großen Berg Heu.
Mir ist ein riesen Stein vom Herzen gefallen, endlich angekommen und Boni so tiefen entspannt. Die anderen Pferde waren gleich sehr interessiert und beäugten Boni von der anderen Seite. Boni war aber nur an ihrem Heu interessiert. Der Wallach Luca hatte Boni zuerst überhaupt nicht entdeckt, doch dann wich er nicht mehr von ihr. Er scheint Boni sehr interessant zu finden und verbrachte, nach einigen fehlgeschlagenen Kontaktversuchen auf der anderen Seite, bis ich gefahren bin bei ihr. Dagmar sagte er hätte später immer noch bei ihr gestanden und über die Halbwand gedöst. Einer der die erste Nacht auf sie aufpasst. Ich bin beruhigt und freue mich auf die nächsten Tage.

08.03.2017
Nun liegt die erste Woche im neuen Zuhause schon hinter uns. Boni hat die letzten Tage in der Eingliederungsbox nur mit Fressen verbracht. Noch hat sie nicht verstanden das immer genug Futter für alle da ist. Die anderen Pferde haben immer wieder versucht Kontakt mit Boni aufzunehmen, aber bisher war sie eher uninteressiert. Boni ist im Moment ganz entspannt und etwas träge, was bei den vielen neuen Eindrücken ganz normal ist.  Am Samstag den 11.03.2017 werden wir Boni das erste Mal zu den anderen in die Herde lassen. Ich bin bereits jetzt sehr aufgeregt und hoffe natürlich nur das Beste.

Anfang 2017 345

12.03.2017

Gestern wurde Boni das erste Mal zu den anderen Pferden gelassen.
Ich hatte mir zuvor Horror Szenarien ausgemalt. Meine Gedanken waren ein völlig aufgeregtes und flüchtendes Pferd. Vorher war sie eher "giftig" den anderen gegenüber. Doch es ist tatsächlich alles völlig anders gelaufen als ich dachte. Die anderen Pferde waren super lieb zu dem Neuankömmling. Sie ließen es zu, dass Boni sich überall umsah und waren ganz ruhig. Boni war Tiefenentspannt und von Aufregung war weit und breit nichts zu sehen. Das Ganze verlief genauso weiter. Sie scheinen sich sehr gut zu verstehen. Außerdem scheint Boni gut in die ruhige Herde zu passen. Mein Herz hat bei diesem Anblick einen Freuden Hüpfer gemacht. Es war sehr interessant das Verhalten dieser tollen Tiere zu beobachten!
Einfach traumhaft! Wir hoffen natürlich das es  genauso weiter geht.
 

05.04.2017

Mittlerweile haben Boni und ich uns schon richtig bei den Traupes eingelebt. Boni geht es einfach nur prima! Sie wirkt sehr ausgelastet und zufrieden. Ihre strahlenden Augen sprechen Bände.
Wenn ich sie aus der Anlage hole, kommt sie immer brav mit und entspannt sich bei mir noch viel mehr als früher. Sie lässt den Kopf ganz tief hängen und zeigt mir mit jeder Faser ihres Körpers das es ihr einfach gut geht. Das macht mich unglaublich glücklich.  Auch ich fühle mich dort schon total wohl. Boni hat die ersten Wochen einige Bisse abbekommen, steht nun aber in der Rangordnung ziemlich weit oben. In der Anlage hat sie schon einige Freunde gefunden. Cyrano findet sie sehr toll. Da wird sie vor und nach getaner Arbeit schon mit einem lauten Wiehern begrüßt und vermisst.
Doch seit ein paar Tagen ist der neue Wallach Tucker in der Anlage und in diesen hübschen jungen "Mann" hat sie sich wohl auf den ersten Blick verliebt. Sie weicht ihm kaum von der Seite. Diese beiden sind nur noch am "kuscheln". Ein tolles Bild mein Pferd in einem so schönen Pferdeleben zu sehen….